Gerbstedt
Helbra
Hettstedt
Klostermansfeld
Katholische Pfarrei Sankt Georg Mansfelder Land Home
Gemeinde Gerbstedt Herz Jesu Am 13.07.1905 begann man in Gerbstedt mit dem Bau der kath. Pfarrkirche die bereits am 27.05.1906 durch Pfarrer Meintrup aus Eisleben eingesegnet wurde. Die feierliche Konsekrierung wurde am 13.05.1908 durch Bischof Dr. Wilhelm Schneider aus Paderborn vollzogen. Bis 1929 war die Kirche das Glaubenszentrum von 340 Katholiken des Ortes wobei in der Sommersaison noch ca. 600 Saisonarbeiter zusätzlich hier die hl. Messe besuchten. Dann stieg die Anzahl der Gläubigen in Gerbstedt sprunghaft an. 1945 waren 2000 Personen als Gemeindemitglieder registriert und im Jahre 1946 sogar 3000. 1964 wurden an Kirche und am Pfarrhaus bauliche Veränderungen vorgenommen die das heutige Bild der Kirche und des Pfarrhauses prägen. Eine nennenswerte Renovierung wurde im Jahre 1998 durchgeführt. Seit dem 28.01.2007 gehört die Pfarrvikarie Gerbstedt zum Gemeindeverbund Mansfelder Land und ist seit dem 1. Advent 2010 Teil der Pfarrei “St. Georg” Hettstedt. Profanierung am 02.09.2016! Gemeinde Helbra St. Barbara Am 12.07.1911 wurde in Helbra mit dem Bau einer neuen kath. Pfarrkirche begonnen. Diese sollte eine nicht mehr ausreichende hölzerne Notkirche an der gleichen Stelle ersetzen. Nach einer sehr kurzen Bauzeit von nicht mal einem Jahr, am 18.02.1912, wurde die Kirche bezogen. Wer alles darüber und über die bis 1928 hier wirkenden Geistlichen lesen möchte, kann das hier tun (Auszüge aus dem “Pfarrführer” für Helbra von 1929). Eine Fortführung des geschichtliches Abrisses über die Geistlichen, welche nach 1959 bis in die Gegenwart die Seelsorge in Helbra übernommen haben, finden Sie hier ! Gemeinde Hettstedt St. Marien Der Grundstein für die Kirche “Unbefleckte Empfängnis der Jungfrau Maria” wurde am 28.09.1892 gelegt. Die Gottesdienste fanden bis dahin in einem Wirtshaussaal bzw. auf dem Dachboden des Pfarrhauses statt. Die durch Zuwanderung enorm gestiegene Zahl der Gläubigen und somit der Gottesdienstbesucher, führten diese provisorische Lösung bald an ihre Grenzen. Mit 40 Arbeitskräften ging der Bau zügig voran so das bereits am 18.02.1893 die Richtkrone aufgesetzt und am 18.05.1893 die Glocke im Turm aufgehängt werden konnte. Am 31.05.1894 wurde die Kirche durch den Paderborner Bischof Dr. Hubert Simar konsekriert. 9 Jahre später, am 08.03.1903 konnte man die Klänge einer Orgel mit 9 Registern hören. Die jetzige Orgel mit 24 Registern, wurde am 25.06.1967 geweiht und seiner Bestimmung übergeben. Gemeinde Klostermansfeld St. Joseph Als Baubeginn der Kirche wird das Jahr 1892 genannt. In diesem Jahr begann man nach den Plänen des Architekten Güldenpfennig aus Paderborn mit dem Bau dieses Gotteshauses. Am 01.06.1894 erfolgte die Konsekration durch Bischof Dr. Hubert Simar. Die anfängliche Vikarie wurde am 01.01.1919 zur Filialkirche erhoben und wurde am 06.10.1948 eine eigene Pfarrei. Ebenfalls 1948 und zwar am 26.11., erfolgte dann die staatliche Anerkennung. Ab dem 28.01.2007 wurde die Pfarrei in den Gemeindeverbund Mansfelder Land eingegliedert und ist seit dem 01. Advent 2010 Teil der Pfarrei “St. Georg” Hettstedt. In eigener Sache! Wenn noch Mitteilungen zu den Gemeinden fehlen und aus ihrer Sicht unbedingt genannt werden sollten, bitte ich um Informationen über das Pfarrbüro. der Admin    
Herz Jesu St. Barbara St. Barbara St. Marien St. Marien St. Joseph St. Joseph Herz Jesu